Unsere selbstgebaute Kinderküche – die ausführliche Anleitung

diy-selbstgebaute-kinderkueche-mit-anleitung-upcycling-minimalistisch-wohnzimmertauglich-goingweird-de

Okay, ich mache es kurz, hier kommt wie kürzlich versprochen endlich unsere selbstgebaute Kinderküche mit Anleitung, Materialliste und noch mehr Bildern weiter unten*.

Die Küche die wir dem Lütte damals mit anderthalb zu Weihnachten geschenkt haben gehört zu den Spielzeugen die hier seit Jahren nahezu täglich bespielt werden. Gebaut aus anderweitig nicht mehr benötigten Materialien wurde sie zu einem besonders persönlichen und durchaus auch erschwinglichen Geschenk UND sie ist dabei noch einigermaßen wohnzimmertauglich (also für unser Wohnzimmer taugt sie halt). So eine Spielküche kann man in unzähligen Varianten und angepasst an individuellen Anspruch und Geschmack leicht nachbauen:

Material für die Küche:

Bretter von ein bis zwei ausgedienten Regalen, Wasserhahn/Armatur, Blechschüssel ca. 25 cm im Durchmesser, 4 Möbelrollen, 4 Deckel von Schraubgläsern in einer passenden Farbe (oder entsprechend lackiert), ein A3-Bogen schwarzer Tonkarton, selbstklebende Bucheinbindefolie, ein Schrankkorb, ein Tablett oder ein kleines Backblech, doppelseitiges Klebeband, ein kleiner Rest farbiges Papier (z.B. aus einem Prospekt)

etwa 100 selbstschneidende Holzschrauben (fallen eventuell sogar beim Zerlegen der Regale an), 4 Gewindeschrauben + passende Muttern

…und für das Board darüber: 2 Regalwinkel aus Holz, ein Stock (z.B. von einem Haselstrauch), ein Kleiderbügel aus Draht

Werkzeug:

Bohrschrauber, passender Holzbohrer, Stichsäge, Hammer + dicker Nagel, Teppichmesser, kleine Biegezange

Vorgehensweise:

An erster Stelle stehen Überlegungen über den verfügbaren Platz und damit über die tatsächliche Größe des neuen Möbelstücks. Bei uns sind das B76/H50/T48 cm. Nach dem Aufmaß fertigt man sich am besten eine grobe Zeichnung des gewünschten Ergebnisses an, um dann festlegen zu können, auf welches Format die Bretter zugesägt werden müssen. Hierbei auch unbedingt die Materialstärke berücksichtigen: Ist eine Blende an der Front z.B. 2 cm dick und die Rückwand 1 cm stark, muss die Breite der Seitenteile entsprechend um insgesamt 3 cm verringert werden. Außerdem die Breite des Schrankkorbs und des Backblechs bei den Maßen von Backofen und Spülmaschine mit einplanen.

Zugesägt werden: Seitenteile und mittlere Trennwand (bei uns jeweils doppelt, der Stabilität wegen), Boden, „Arbeitsfläche“, Schienen für das Backblech und den Korb der Spülmaschine, Frontblenden und die Rückwand. Auf der Arbeitsfläche die Position für das Kochfeld und das Spülbecken festlegen. Dazu die Schüssel auf einem Bogen Zeitungspapier mit dem Bleistift umfahren und dann etwa 0,5 cm nach innen versetzt parallel dazu eine weitere Linie zeichnen. Diesen kleineren Kreis ausschneiden und als Schablone verwenden. Ebenfalls aus einer Zeitungsseite probeweise das Kochfeld ausschneiden und auflegen. Wenn alles passt wird die Aussparung für die Schüssel auf dem Brett markiert und ausgesägt.

Nun den Korpus von unten nach oben aufbauen. Falls die Bretter aus beschichteten Möbelplatten bestehen, empfiehlt es sich, die Punkte an denen geschraubt werden soll vorher mit dem Teppichmesser anzuritzen, um so eventuelles Abrutschen zu verhindern. Wenn der Block steht können die Möbelrollen angebracht werden. Sie erleichtern später das Abrücken beim Großputz oder falls doch einmal ein Spielzeug dahinter fallen sollte. Danach werden die Armatur und die Schüssel eingesetzt. Bei letzterer eventuell die Aussparung anpassen und die Schüssel dann mit Alleskleber festkleben.

Weiter geht es mit kleineren Details: Die Schraubdeckel werden mittels Hammer und Nagel mit Löchern versehen und dann mit den Gewindeschrauben als Herdknöpfe montiert. Tipp: wenn sich die Muttern beim Drehen der Knöpfe lösen, fixiert sie ein nach der Mutter um das Gewinde gewickeltes Haushaltsgummi. Aus farbigem Papier werden drei kleine Kreise ausgeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband als Knöpfe über der Geschirrspülmaschine angebracht. Das Kochfeld wird aus dem Tonkarton in der gewünschten Größe zugeschnitten und mit der Bucheinbindefolie überzogen. Dabei die Folie an den Rändern gut 2 cm überstehen lassen und dann nach hinten umschlagen. Das Kochfeld ebenfalls mit dem doppelseitigen Klebeband befestigen.

Seit einer Weile haben wir eine tolle Ergänzung zur Küche selbst: ein Board für Geschirr, Kochgeräte und Vorräte. Dazu einfach an der Wand über der Küche das Board mit Dübeln sicher anbringen. Der Stock wird mit kleinen aus Draht gebogenen Haken versehen. Eventuell entstehende spitze Enden können dabei entweder glatt gefeilt oder mit Klebstoff oder Klebeband gesichert werden. Den Stock abschließend in die Regalwinkel einhängen.

Ich wünsche Euch maximal viel Spaß beim nachbauen solcher oder ähnlicher Objekte, wer mag kann sie mir auch mal zeigen, da freue ich mich immer sehr drüber! Falls Ihr noch Fragen habt, dann immer her damit in den Kommentaren, ich gebe mir Mühe alles zeitnah zu beantworten.

Ps.: Als wenn Ihr nicht schon selbst drauf gekommen wärt: SPITZENMÄSZIGES Weihnachtsgeschenk!

diy-selbstgebaute-kinderkueche-mit-anleitung-upcycling-minimalistisch-wohnzimmertauglich-herdplatte-goingweird-de

diy-selbstgebaute-kinderkueche-mit-anleitung-upcycling-minimalistisch-wohnzimmertauglich-spuelbecken-goingweird-de

diy-selbstgebaute-kinderkueche-mit-anleitung-upcycling-minimalistisch-wohnzimmertauglich-wohnzimmertauglich-reling-goingweird-de

diy-selbstgebaute-kinderkueche-mit-anleitung-upcycling-minimalistisch-wohnzimmertauglich-aussparung-saegen-goingweird-de

 

Es ist Dienstag!

 

*Diese Anleitung erschien ursprünglich diesen Sommer in verschiedenen Publikationen der Verlagsgruppe Madsack, vielleicht hattet Ihr sie dort schon entdeckt? An die geneigten Mit-Blogger: solltet Ihr je von denen kontaktiert werden, das war übrigens eine äußerst angenehme Zusammenarbeit.

Merken

Merken

Merken

Merken

6 Kommentare zu “Unsere selbstgebaute Kinderküche – die ausführliche Anleitung

Kommentare, Kommentare!