Die Liste 2017

Edit: letzte Aktualisierung am 14.08.2017

Hi zusammen!

Letztes Jahr gab es keine Liste, denn letztes Jahr hab ich mich einfach nur so durchgewurschtelt, gibt halt solche und solche Zeiten. Dieses Jahr ist anscheinend ein Jahr der Struktur, deshalb gibt es dieses Jahr auch wieder eine Liste und ich bin auch schon („schon“ – haha, ist ja erst ende März) voll in Schwung:

Allgemeines Freizeitvergügen:

  • Romantisches Wellness Wochenende mit der Groszer aka. Southside* (Dieses Mal bitte ohne das Treatment „Spektakuläres Unwetter“, bitte, danke. Schlammpackungen wären ok.) – Das war super-super-super-gut. Bestes Wetter, Line-Up hatte einiges zu bieten (Ich hab jetzt Rancid mal live gesehen!), beste Gesellschaft – der Groszer ist eh mein absoluter Lieblingsmensch + dann waren ja auch noch zwei andere zu Freunden mutierte Bekannte mit. Die mag ich auch.
  • A Summer’s Tale** mit ausgewählten Lifestyle-Blogger*innen. Ich bin gespannt. Falls jemand von Euch schon mal dort war, sachdienliche Hinweise was genau ich dort nicht verpassen darf werden dankend angenommen. Ich freue mich auf jeden Fall schon mal auf Judith Holofernes + Element of Crime. Vor allem letztere wollte ich wirklich schon immer-immer-immer mal sehen. – War großartig. Hier ein Tagebucheintrag dazu.
  • Urlaub auf Kreta. Gebucht ist noch nix, auch hier werden jegliche Tipps dankend angenommen! – gebucht + langsam kommt Vorfreude auf, Bonusfreude, sollten wir es sogar noch anch Knossos schaffen.
  • Berlin, Berlin, ich hoffe ich schaffe es direkt schon im Mai zu The Hive.
  • Leipzig, Mitbewohner-Reunion oder so. – Termin steht!
  • Barcelona. Ich wollte schon lange auch mal wieder ganz alleine hin fahren, das könnte dieses Jahr eventuell noch klappen.

Gute Gewohnheiten + persönliche Weiterentwicklung:

  • 50 Bücher lesen, denn letztes Jahr waren es nur zwei und das ist nicht okay. – 6/50
  • 20 ZEITGENÖSSISCHE Bands / Künstler*innen entdecken. Mein Musikgeschmack ist sowas von in den 90ern hängengeblieben, das kann so nicht weitergehen wenn ich 100 Jahre alt werden will.
  • Meinen Kumpel M.W. wieder aufspüren und unsere alte Angewohnheit, uns echte Briefe zu schreiben wieder aufleben lassen. Als wir uns vor sechs Jahren zuletzt gesehen haben, meinte er „ICH würde mich ja über einen langen Brief freuen“ und ich sagte „ich kann Dir ja mal wieder einen schreiben“. Mal wieder wäre dann vielleicht dieses Jahr, aber besser spät als nie.
  • Ein neues Betätigungsfeld für ehrenamtliches Engagement finden. „Unsere“ Kleiderkammer wurde leider letztes Jahr geschlossen und ich bin ja auch immer so schrecklich beschäftigt und überhaupt. Blöd. Bis Ende des Jahres soll das wieder anders geworden sein!
  • 365 Teile aussortieren UND aus dem Haus schaffen. Ich da hab so einen Kalender mit 365 Kringeln (hat die fabulöse Doro mir zur Verfügung gestellt), und immer wenn ich etwas ganz endgültig los geworden bin, darf ich einen Kringel ausmalen. Ziemlich kindisch, aber der Zweck heiligt die Mittel. – 143/365
  • Kirchenaustritt. Nix gegen Gott, aber das mit der Mitgliedschaft in der katholischen Kirche hab ich jetzt 21 Jahre lang gedreht und gewendet und nun bin ich mir sicher: das ist nix mehr für mich. – erledigt

Blog:

  • Sämtliche Verlinkungen auf Amazon entfernen. Ärgert mich schon seit geraumer Zeit, dass ich damit überhaupt erst angefangen habe, dieses Jahr fliegen die definitiv alle raus.
  • 24 Beiträge auf dieser Seite hier. Mindestens. So viele halbgare Entwürfe so viel „bessere Fotos wären schön“, so viel „muss ich mal noch recherchieren“, so viel „sich ablenken lassen von Facebook, Instagram + Konsorten“, so viel Schlendrian!
  • Wieder konsequenter auf anderen Blogs mitlesen. Vor etwa zwei Jahren hatte ich mein Telefon stark verschlankt, weil es mir selbst ziemlich auf den Keks ging, dass ich wirklich ständig da drauf gestarrt habe. Eine der Apps, die damals gehen musste war Feedly. Während sich darauf hin bei den Emails und bei Facebook ein etwa gesünderes Konsumverhalten eingestellt hat, sind der Feedreader und Blogs im allgemeinen einfach hinten über gekippt. Einerseits ist es natürlich gut, weniger Zeit vor Bildschirmen zu verbringen, andererseits vermisse ich den vielfältigen Input.

Geschäftliches:

  • Zum ersten Mal auf einem Designmarkt vertreten sein. – Mit Liebe gemacht + der Hamburger Upcycling Markt waren schon mal ein ganz schöner Start!
  • Ein ordentlicher Blog muss her. Der Shop ist ganz schön angelaufen, das zugehörige Instagram wird gut angenommen, aber manchmal möchte ich einfach ein bisschen mehr rund um Herstellung und Geschichte der Produkte zeigen, ohne das Publikum hier auf goingweird.de völlig zu zuspamen. – Domains sind gekauft, eine wichtige SEO Frage wurde heute auch schon geklärt.
  • Völlig unerwartet besteht auch bei den verschiedensten Einzelhändlern großes Interesse unsere Produkte zu führen. Das ist natürlich saucool und ich möchte das dieses Jahr unbedingt weiter verfolgen und ausbauen.
  • Einen förmlichen Crashkurs in Sachen Formalitäten im Unternehmertum absolvieren. Ich komme zwar grade eben immer noch so hinterher, aber etwas mehr Überblick wäre trotzdem ganz schön.

Kalender Minsgame Minimalismus Aussortieren Motivation

 

*Die Veranstaltungsfirma bezahlt mich NICHT dafür, dass ich Euch davon erzähle, wie geil ich sie finde. Ich finde die Veranstaltungsfirma seit meinem ersten Besuch auf dem Southside anno 2003 übrigens sehr geil.
**Selbe Veranstaltungsfirma. Bezahlt mich für die Berichterstattung live von den Kuhweiden des Onkels meines Gatten. Kein Witz.

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Kommentare zu “Die Liste 2017

  1. Ich lese deine Beiträge so gerne. So herrlich frei von der Leber. Und nicht das gekünstelte „alles perfekt hier“ Blog leben das man anders wo serviert bekommt!
    Deine Liste habe ich letztes Jahr tatsächlich vermisst.
    ? Tanja

Kommentare, Kommentare!