Fragerei zu allem und nix und zum Lernen ganz speziell.

Die B. will Sachen wissen, ich antworte. Manche davon sind belanglos, manche nur scheinbar und es ist ja immer schön, wenn man mal so zum Nachdenken kommt. Und zum Nachdenken über das was man so denkt. Reflexion und so. Mach ich gerne.Schnittlauch Garten Hamburg Sonnenuntergang

Hast Du einen Balkon/ Garten? – Jupp, das ist hier mit Garten, wisst Ihr ja schon.

Wenn ja, wie nutzt Du ihn? Was pflanzt Du an? Wenn nein, hättest Du gerne einen? – Der Garten wird von den Kindern bespielt, wir lassen da kontrolliert und weniger kontrolliert Blumen wachsen und es gibt Obstbäume und Anbauflächen. Grade mal durchgezählt: insgesamt wachsen da 31 verschiedene Sorten essbarer Pflanzen.

Wenn Du wählen könntest: HomeOffice oder jeden Morgen ins Büro oder und? – Ich kann wählen und ich finde es gut hier in meinem Küchenoffice und meinem Dachbodenstudio. Praktisch ist das auch, die Kinder lassen sich ja nicht wegdiskutieren und der Groszer arbeitet am anderen Ende der Stadt.

Freust Du Dich auf den Winter? – NEIN!

Was ist Dein liebstes Möbelstück? – Dieses hier. Hey, die Frage gab´s anscheinend so ähnlich schon mal! Und der Küchentisch.

Sollte ich mir mal ein Auto kaufen, dann müsste es Automatik und einen Tempomat haben, gerne auch ein Elektroauto. Welche Features sollte Dein Traumwagen auf jeden Fall haben? – Er müsste meinem endlich angeschafften Traumfahrrad möglichst ähnlich sein. Gildet das? Ich hinter´m Steuer eines Autos = Folter für alle.

Muskatnuss und Pfeffer: frisch gemahlen oder tot aus der Dose? Pfeffer frisch, Muskatnuss je nach Angebot, zZt. Pülverchen weil das vertrocknete Zeug was hier sonst so verfügbar ist auch nix taugt.

Wenn Du für einen Tag das Leben einer/ eines anderen führen könntest, wer wäre das und würdest Du versuchen etwas in dem Leben zu ändern? – Ich glaube ich wäre gerne mal der Groszer. So eine Beziehung hat ja ihre eigene ultra-komplizierte Dynamik und jeden Tag versucht man ein paar Mal sich in den anderen hineinzuversetzen um das alles schick am laufen zu halten. Wie cool wäre es, wenn man die Perspektive mal eben vollständig mit allen Aspekten wechseln könnte? Oder eines der Kinder. DAS wäre auch grandios. Ändern würde ich nix. Hoffentlich. Verführerisch wäre das ja schon. *hüstel*

Womit telefonierst Du mehr: Festnetz oder Handy? – Wenn, dann meistens Festnetz.

Sind Glück und Zufriedenheit (bzw. glücklich und zufrieden) Synonyme (füreinander) für Dich? – Nicht ganz, aber da gibt´s schon große Überschneidungen.

Was hältst Du von Lebensmittellieferservices, z.B. Biokiste, vom Supermarkt, Kochkisten u.ä.? – Kommt drauf an. Vor dem Garten hatten wir so eine regionale grüne Kiste, die war toll. Liefern lassen vom Supermarkt ist nix für mich, bei der freitäglichen „großen Runde“ statte ich der Reihe nach dem Gemüseladen, dem Markt und dem Supermarkt einen Besuch ab und wäge dann jeweils anhand des Angebotes ab, was genau ich wo kaufe und was es die Woche tatsächlich zu Essen geben wird. Würde mit einem Lieferdienst absolut nicht funktionieren und schlussendlich hätte ich garantiert immer „das falsche“ im Haus. Zu diesen vorgepackten Kochdingsen: könnte es eventuell sein, dass es hier findigen Marketingfüchsen gelungen ist, einen weiteren Bereich des schnöden Alltags quadratisch-praktisch-gut in ein hochglänzendes Konsumerlebnis zu verwandeln? Das hat der schnöde Alltag echt nicht verdient, ich mag den!

 

Jetzt kommt der Teil, an dem ich weiterfragen soll. Das ist immer die WAHRE Herausforderung an diesen Spielchen. Weil hier lernen und lehren und Schule gerade große Themen sind (noch ein Jahr Zeit, bis wir da richtig mitmachen müssen, zum Glück) quetsche ich Euch jetzt mal dazu aus. Es folgt praktisch das „Konzeptalbum“ des 11-Frage-Taggings. Antworten hätte ich unheimlich gerne von Euch allen und insbesondere aber von Ellen + Ellen + Andrea + Steffi + Steffi + Nele + Denise + Ute + Nina + Inka + von Eva. Falls Zeit und Lust da ist halt, ne. Falls jemand nur eine oder einzelne Frage(n) beantworten will fände ich das auch cool.

Geht los:

  1. Non scholae sed vitae oder andersherum discimus?
  2. Wenn Du versuchst Dich zu erinnern, war Deine Schulzeit zumutbar oder eher eine Zumutung?
  3. Wer war Dein*e Lieblingslehrer*in und wieso?
  4. Und was war Dein Lieblingsfach?
  5. Sind wir uns einig darin, dass Hausaufgaben einfach mal DAS ALLERSCHLIMMSTE waren? Hast Du Deine trotzdem gemacht? Hätte ich meine machen sollen?
  6. Was war das „schlimmste“ was Du in der Schule je angestellt hast?
  7. Hast Du so außerschulisches Zeug gemacht? Sport? Chor? Ein Instrument? Ab wann? Wie war das so?
  8. Bin ich zu nostalgisch oder ist der Wegfall der Schreibschrift als Nonplusultra wirklich der Anfang vom Ende?
  9. Fünf praktische Fähigkeiten die wir dem Muckel und dem Lütten noch vermitteln sollten bevor sie erwachsen werden? (Außer Schreibschrift…)
  10. Was lernst Du grade?
  11. Und was kannst Du Abgefahrenes, was ich auch können sollte (hab Erbarmen und sag jetzt nicht „Kommaregeln“)?

Ich bin äußerst gespannt auf Antworten und erwarte nicht weniger von Euch als eine umfassende Erweiterung meines Horizonts in diesem Bereich!

EDIT:

Katharina hat schon geantwortet, dankeschön + das ging ja fix!

Und B. hier + Denise auch + Andrea auch!

 

 

Merken

Merken

Merken

18 Kommentare zu “Fragerei zu allem und nix und zum Lernen ganz speziell.

  1. Puuuh, was für Fragen. Ich war doch sooo uncool in der Schule! Aber ich versuche mich nächste Tage mal an den Fragen…

    Was ich aber mal langsam von dir wissen will: „Küchenoffice und Dachbodenstudio“, bei einem Tagebuchbloggen am 5. hast du auch schon mal was angedeutet. Was heckst du da aus? Was machst du da? Erzähl doch mal, ich bin doch so neugierig!

    Liebe Grüße, Denise

    1. Ich freu mich schon auf Antworten! ( Und das geht hier eh nicht ums „cool sein“, „cool sein“ wird sowas von dermaßen überbewertet, davon ist noch niemand glücklich geworden, würde ich glatt mein Lebensglück drauf verwetten!)

  2. cool ist ja immer ne Definitionsfrage. Und beim Klassentreffen musste ich feststellen: die die ich damals doof fand (die vermeintlich coolen) waren nachher immer noch doof.
    Achja: ich hab geantwortet. :)

  3. Kommt. Geschrieben ist es schon, auch wenn das echte ne langweilige Kiste wird. Bestimmt, war ich doch so brav. Aber meine Meinung von heute habe ich dann auch mal miteingebaut und die ist wohl eher nicht unbedingt mainstream ;-)
    Danke Nike für die Fragestunde. Kommt Donnerstag.

  4. Hallo Nike,

    Hübsch ist es hier bei dir. Mit deinen Fragen könnte ich mich einen ganzen Tag beschäftigen…Bin gerade in Urlaubsmodus. Mal sehen wozu ich heut noch Lust habe…kicher. Jetzt erst mal frühstücken.
    Wünsch dir einen schönen Tag…

    Was das uncool sein in der Schule anging. Da habe ich in meinem Umkreis den ersten Platz belegt…

    Liebe Grüße
    Tini

    1. Oh, das freut mich! Wenn Du auch mal antworten magst: geht auch auf einer Facebookseite oder so. Oder auf Deinem neuen Blog dann! ;-)
      Dir weiter noch schönes Urlauben!

  5. Wir bringen Sie (die Schreibschrift) Den Kindern an unserer Schule auch noch bei. Ich fand es ganz furchtbar in meinem letzten Durchgang, da unglaublich viel Zeit fürs Einüben drauf geht, dir man sinnvoller nutzen könnte und die Kinder wieder unsicherer in ihrer Rechtschreibung werden, da sie sich nur noch auf die neuen Schreibschriftbuchstaben achten. Grrr… Es war bei vielen ein Kampf. Liebe Grüße

    1. Ich kenne auch keine Patentlösung, aber ist natürlich schade, dass nicht mehr mit der Schreibschrift angefangen wird. Also ICH finde das halt schade, ne? Wenn es tatsächlich daran liegen sollte, dass viele Kinder auch einfach die Motorik nicht mehr mitbringen die es dazu bräuchte: doppelt schade und auch ein bisschen traurig.

Kommentare, Kommentare!